Werbung auf Facebook: Antworten auf 3 Fragen, bevor Sie loslegen

Da Facebook im organischen News Feed Inhalte von Freunden und Familienangehörigen priorisiert, müssen sich Unternehmen noch mehr anstrengen, um vorhandene Fans und neue Zielgruppen zu erreichen. Für viele Unternehmen ist gezielte Werbung eine effiziente und bezahlbare Methode zum Aufbau von Markenbekanntheit, zur Förderung der Markenbindung und sogar zum Generieren neuer Leads über die Social-Media-Website.

Bevor Sie damit beginnen, auf Facebook zu werben, – und sobald Ihre organische Seitenverwaltung in Ordnung ist –, müssen Sie sich einige Fragen beantworten.

1. Was ist Ihr Werbeziel?

Als lokales Unternehmen, das nicht so sehr darauf angewiesen ist, mit Content-Marketing neue Verbraucher anzulocken, sollten Sie ein Werbeziel auswählen, das mit den Zielsetzungen übereinstimmt, die Sie mit Ihren anderen Marketing-Aktivitäten zu erreichen versuchen. Dies kann in einer Online- oder Offline-Conversion bestehen, etwa einem Besuch der Website, dem Ausfüllen eines Formulars, einem Besuch in Ihrem Geschäft oder einem Anruf aus Ihrer Zielgruppe. Je nachdem, welches Ziel Sie angeben, können Sie einen Call-to-Action erstellen, um die Markenbekanntheit zu erhöhen und Conversions aus Ihren Anzeigen zu erzielen. Zu den häufigsten mit Werbung auf Facebook verfolgten Zielen für lokale Unternehmen gehören:

  • Erhöhung der lokalen Bekanntheit
  • Website-Clicks
  • Website-Retargeting
  • Gefällt-mir-Angaben
  • Angebotsanfragen

Dabei müssen Sie sich nicht auf ein Ziel beschränken! Wenn Sie mehrere Werbemittel einsetzen oder verschiedene Ziele erreichen möchten, können Sie Ihr Budget auf verschiedene Kampagnen verteilen, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen.

2. Wer ist Ihre Zielgruppe?

Wenn Sie eine neue Anzeigenkampagne starten, bietet Facebook verschiedene Optionen des Targeting an, mit denen Sie Ihre idealen Benutzer ansprechen können, wenn diese auf der Website sind. Sobald Sie Ihre Zielgruppe identifiziert haben, können Sie die folgenden Merkmale auf Ihr Facebook-Werbeprogramm anwenden:

  • Personen in der Nähe Ihres Unternehmens oder Servicebereichs
  • Personen mit Merkmalen, die den Merkmalen Ihrer aktuellen Kunden ähneln
  • Personen, die in jüngster Zeit Ihre Website besucht haben (Retargeting)
  • Personen, die bestimmte Merkmale wie Geschlecht, Altersbereich oder Interessen erfüllen

Denken Sie daran: Je spezifischer die von Ihnen auf Facebook angesprochene Zielgruppe ist, desto mehr kostet jede Impression, da ein sehr eng definierter Verbraucher womöglich schwerer zu identifizieren ist. Wenn es für Sie in Ordnung ist, mit einer breiteren Zielgruppe zu beginnen, können Sie sie später immer noch eingrenzen, sobald Ihnen genauere Informationen über Ihre Zielverbraucher vorliegen. Sie können mithilfe der Optimierungstechnologie von Facebook dafür sorgen, dass Ihre Anzeige genau die Benutzer erreicht, die mit höherer Wahrscheinlichkeit auf Ihre Anzeige ansprechen.

3. Wie verwalten Sie Kommentare und Leads?

Sobald Ihre Werbung implementiert ist, benötigen Sie ein Verfahren zur Überwachung von Kommentaren zu Ihren Anzeigen sowie von Anrufen und Anfragen. Genauso wie in Ihren anderen Werbeprogrammen erfordert die Werbung auf Facebook eine gezielte Verwaltung, um bei Interessenten, die entweder über Ihre Facebook-Seite, Ihre Website oder per Telefon Kontakt mit Ihnen aufnehmen, nachzufassen, damit Sie mit Ihren Bemühungen einen echten ROI erzielen.

Sind Sie bereit für Werbung auf Facebook? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Blog, oder besuchen Sie unsere Website, um unsere Angebote kennenzulernen.

Viviana Plasil

Viviana ist für das gesamte Spektrum der Kommunikation und des Marketing in Europa verantwortlich. Hier schreibt sie gern über allgemeine Themen im Marketing oder künftige Trends in der Kommunikation. Wichtig ist es ihr dabei immer, die Perspektive der kleinen und mittelständische Unternehmen im Blick zu haben. Persönlich reist sie gern und hat ein Faible für alles Mediterrane.

View all articles

Das könnten Sie auch mögen