3 Retargeting-Strategien, um Ihr digitales Marketing zu verbessern

Wenn Sie sich fragen, was Sie tun können, um bessere Ergebnisse im Bereich digitale Werbung zu erzielen: Retargeting, heißt das Stichwort.

Retargeting ist die perfekte Ergänzung zur Suchmaschinenwerbung. Das gilt insbesondere für Kunden, die teure Produkte und Dienstleistungen anbieten (zum Beispiel private Schulen, Innenarchitekten und Anbieter von Sommerurlauben).

Retargeting ist im Grunde aber für jedes Unternehmen eine gute Wahl, das mehr Sichtbarkeit und Website-Datenverkehr durch hochgradig interessierte potenzielle Kunden erreichen will, um die Conversion Rate, wie zum Beispiel Anrufe, zu steigern. Heutzutage stehen Ihnen eine Vielzahl von Retargeting-Optionen zur Verfügung.

Schauen wir uns einige der beliebtesten und effektivsten Retargeting-Strategien einmal genauer an.

Retargeting bei Suchvorgängen

Beim Retargeting geht es nicht nur darum, dass eine Marke bei vorherigen Besuchern der Website im Gedächtnis bleibt. Auch die Effektivität von Suchmaschinenwerbung kann gesteigert werden.

Wie funktioniert das genau? Retargeting bei Suchvorgängen ist eine spezielle Form des Retargeting: Unternehmen zeigen Kunden Anzeigen, die vor Kurzem eine entsprechende Suche auf Google oder Bing ausgeführt haben.

Mit Retargeting, im Zusammenhang mit Suchvorgängen, können Sie mit Ihrer Anzeige von diesen Suchmaschinenanfragen profitieren (denken Sie dabei an eher allgemeine Suchanfragen wie „neues Auto“ im Gegensatz zu spezielleren Suchanfragen wie „Autohaus in meiner Nähe“). Ihre Werbung kann dann auf Websites denjenigen Nutzern angezeigt werden, die nach diesen Begriffen gesucht haben.

Wie bei jeder anderen Retargeting-Strategie sollten Sie darauf achten, dass Sie gezielt Einzelpersonen innerhalb eines engen geografischen Bereichs (falls erforderlich) ansprechen. Wenn die meisten Konvertierungen in einem Radius von 25 Kilometern rund um das Unternehmen stattfinden, sollte dieser Radius auch bei einer Retargeting-Kampagne verwendet werden.

Website-Retargeting

Zahlreiche Verbraucher verlassen eine besuchte Website nicht als Kunde. Dies zeigt bereits, warum Website-Retargeting so wichtig ist.

Website-Retargeting ist eine bekannte, etablierte Wiedervermarktungsstrategie. Üblicherweise wird dabei wie folgt vorgegangen:

  1. Das Unternehmen baut einen Code auf der Website ein.
  2. Der Code merkt sich Besucher.
  3. Auf Websites, die der Benutzer nach Ihrer Website besucht, werden ihm Ihre Banner angezeigt.

Ob Datenverkehr über soziale Medien, Verzeichnisauflistungen, organische Suchergebnisse oder Pay-per-Click-Werbung: Dank des Codes werden Besucher der Website mit Ihrer Werbung gezielt erneut angesprochen, sobald sie Ihre Seite verlassen haben und im Netz auf Desktop- oder mobilen Geräten unterwegs sind.

Facebook-Retargeting

Facebook ist ein großartiger Kanal, über den Unternehmen Besucher gezielt erneut ansprechen können. Facebook-Retargeting funktioniert ebenso wie Website-Retargeting. Der einzige Unterschied besteht darin, wo die Anzeigen angezeigt werden. Werbung auf der Website des sozialen Netzwerks hat den Vorteil, dass die Werbung klar und deutlich anzeigt und in andere Inhalte eingebettet wird (und sich nur durch den Inhalt „Sponsored“ abhebt). Ihre Werbung wird nicht nur in der Desktop-Version von Facebook, sondern auch in der App angezeigt.

Nutzer von Facebook sind es gewohnt, dass Ihnen Markeninhalte wie Beiträge und Artikel angezeigt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Interessenten erreichen, ist also hoch. Anders als bei Nachrichten-Websites oder Blogs zu speziellen Themen, scrollen die Nutzer von sozialen Medien jedoch sehr schnell durch Inhalte. Ihre Werbung muss also auffallen, um sich in einem News-Feed behaupten zu können.

Tipps für Formate

Banner und Facebook-Werbung eignen sich sehr gut, um die Aufmerksamkeit auf besondere Veranstaltungen, zeitlich begrenzte Aktionen und neue Produkte zu lenken. Durch Werbung, durch die potenziellen Kunden einen Rabatt in Aussicht gestellt bekommen, können tolle Erfolge erzielt werden.

Dennoch ist es wichtig, verschiedene Anzeigeformate zu nutzen, die für Retargeting über Suchergebnisse und für Website-Retargeting eingesetzt werden. Heutzutage ist es wichtig, Formate nicht nur für Desktops, sondern auch für mobile Anwendungen zu berücksichtigen. Facebook-Anzeigen werden im Standardformat verwendet, zeichnen sich aber durch überzeugende Botschaften und Call-to-Action Buttons aus.

Diese Retargeting-Strategien sind die optimale Ergänzung zu Ihrem Suchmaschinenmarketing und unterstützen Sie dabei, Interessenten zurück auf Ihre Website zu locken, damit Sie zu Kunden werden. Erfahren Sie auf unserer Website mehr dazu.

Das könnten Sie auch mögen